| dreamin´ off |
Startseite
Archiv
Kontakt
bin ich denn diejenige, die es am meisten stört?

es war schon so normal.
er gehörte einfach dazu.
und jetzt haben sie schluss gemacht.
ich verstehe es nicht, wie sie so unberührt davon sein kann. er war schon fast wie ein bruder. am wochenende morgens beim frühstück ar er immer da. auf geburtstagen der familie hat er nie gefehlt. im urlaub im sommer war er mit.
und jetzt nie wieder. nach zeieinhalb jahren.
es fehlt was. ich war so daran gewöhnt.
und sie ist nichteinmal sehr traurig darum.
klar... er arbeitet jetzt und sie hat länger schule und mehr zu tun, aber es hat mich einfach überrascht. ich habe nicht damit gerechnet.
8.10.07 21:44


Kleider machen Leute?

Machen Kleider Leute??
In gewisser Weise schon... aber andererseits nicht.
Man kann nicht sagen, dass jemand, der etwas anhat, was einem selbst nicht gefällt, gleich blöd ist... denn geschmackssache ist ja schließlich von mensch zu mensch verschieden.
aber kleider machen in sofern leute, dass sie selbstvertrauen und -bewusstsein fördern. habe ich was gutes/schönes an, fühle ich mich besser. und wenn ich mich gut fühle, wirke ich ganz anders... offener, freundlicher und so weiter.
8.9.07 23:17


Here we go again

Momentan geht´s mir total gut.
Ich gebe jetzt Nachhilfe um mir für das USA-Jahr was zusammen zu sparen. Es steht jetzt fest, dass ich fliegen werde, allerdings noch nichts konkretes, weil ichs mit dem Stipendium vom Bundestag versuchen will, die aber erst Anfang nächsten Jahres letzendlich vergeben werden.
Ich bekomme 8€ für eine volle Stunde. Ich finde, das ist richtig leicht verdientes Geld, weil ich dafür kaum was vorbereiten muss, und manchmal sogar zweimal in der Woche Nachhilfe gebe.
Es tut einfach gut zu wissen, irgenwo dazu zugehören und sowas wie ne Clique zu haben. Am Wochenende abends was vor zu haben... Klar, die trinken auch was, aber ich habe da generell nichts gegen, und trinke auch ab und zu mal nen Bier mit. Der Punkt ist, dass sie sich nicht besaufen... es ist einfach immer lustig mit den Leuten, die sind nicht so verklemmt, und man kann mit denen auch total alberne Sachen machen.
Das einzige Problem ist Jannik:
Er versteht nicht, was ich an den Leuten finde - Realschüler... - und mich macht das nen bisschen fertig, weil mich das wieder nen bisschen zweifeln lässt, ob er mich nicht immernoch toll findet... Im Moment gehts ihm einfach schlecht. Und es frisst mich innerlich auf, zu wissen, dass ich mit daran Schuld habe. Er sagt, Realschüler seinen ja "sowieso besser" und nicht so unsportlich wie Gymnasiasten, und cooler, und toller. Er zweifelt viel zu sehr an sich selbst, und lebt nie den Moment. Er lebt für die Zukunft, aber er genießt nicht. Er hat den Mittelweg noch nicht gefunden, und das macht mich traurig, dabei zuzusehen, aber nicht helfen zu können. Er glaubt, ich habe mich, dadurch, dass ich jetzt mit "den Realschülern" was mache, gegen ihn entschieden. Aber das stimmt nicht. Sie sind so verschieden, und das auf so positive Weise, aber das versteht er nicht. Er denkt, ich würde die Anderen ihm vorziehen. Ich bin echt ratlos, wie ich ihm das klar machen kann. Ich schaffe es auch nicht, ihm das klarzumachen, indem ich mehr mit ihm mache, weil ich kann die ganzen verschiedenen Leute, mit denen ich momentan wirklich gut befreundet bin, nicht alle miteinander kombinieren, und ich schaffe es nicht, mit allen gleichviel Zeit zu verbringen.
und es nervt mich unendlich, dass er immer an sich kritisiert, und mir vorwirft, mit den falschen leuten rumzuhängen. aber es ist mein leben.


ach, das wird schon (=.


auf alle fälle mag ich das neue lay.
2.9.07 19:35


???

Ein Theaterstück... Riky sagt etwas, ich unterbreche ihn, mit einem Kuss, vor dem ich Angst habe, weil ich noch nie geküsst habe, jetzt aber für das stück küssen muss, wenn auch nur kurz. Ich küsse ihn sehr flüchtig und sage meinen Text "aber ich muss". Die anderen fandens zu kurz...

Wir stehen draußen, zwischen Altbau und Neubau. Ich habe seine Hand ganz fest gegriffen... er klammert sich an mich, dreht sich weg. Ich ziehe ihn zu mir hin, umarme ihn... will ihn nie wieder loslassen, aber er dreht sich weg, und sagt: "ich gehe rauchen" ich folge ihm. er geht in einen raum mit beigen Stühlen in einer ecke, auf denen die ganzen Raucher sitzen. Ich fühle mich unwohl, gehe weiter... gehe raus. entäuscht.

Ich packe seine Hand, ziehe ihn zu mir hin, flehe ihn an, er möge doch mit mir reden. fange an zu weinen vor verzweiflung, aber er dreht sich weg. ich lasse nicht los.
er guckt mich an, und sagt: "wir sind zu verschieden. Ich liebe dich, aber ich kann nicht. Wir sind zu verschieden." Ich flehe ihn an.

Ich sitze auf einer Treppe - wie auf einer Fähre - und versuche ihn anzurufen. erfolglos.
jemand kommt herein, und fragt, was los sei.
ich weine.

Ich sitze im Englisch unterricht im Chemieraum bei Frau adam neben Alana. Wir besprechen Hausaufgaben. Ich fühle mich zum Weinen zumute. müde, lustlos. Alana liest den ersten Satz vor. ich gucke auf mein Blatt. ..."zu verschieden"... Das Workbook liegt auch aufgeschlagen auf meinem Tisch. Frau adam kommt herum, und ich werde drangenommen. Ich habe nur den ersten satz... Ich versuche den zweiten, aus dem Buch zu lesen. Alana versucht mir ihr Heft rüberzuschieben. Frau Adam nimmt mein workbook in die Hand, findet nichts. Ich murmel: "habe nur den ersten Satz". Sie nimmt den Block, fiondet nichts. Ich Blätter ihr um. Riky dreht sich zu mir hin, und schaut mich an.



Der Traum geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Es ist, als hätte ich wirklich eine Hand gehalten, ja festgeklammert.

Zeigt mir der Traum die angst, mich in Riky zu verlieben, weil es keinen Zweck hätte? Weil wir in zwei verschiedenen Welten leben? ...nur weil wir uns momentan wirklich gut verstehen, Spaß haben? Zeigt mir der Traum, wie verschieden wir eigentlich sind?? Dass ich mich nach einem freund sehne, obwohl das so schmerzlich sein kann?

Er geht mir nicht mehr aus dem kopf... der Traum.
Ich habe Angst, Montag zur Schule zu gehen, Riky zu sehen...
18.5.07 22:55


Sommerferien 2007

erste Hälfte mit Mama, Papa und Inga nach Kroatien/Istrien.
das steht fest. und das ist auch gut so. darauf freue ich mich schon total. keine zwänge, alles wie ich es möchte.

die letzten beiden wochen eigentlich den traum von einer sprachreise verwirklichen. aber alles kommt dazwischen. der preis, louisa...

jetzt scheints als führe ich mit loulou auf eine freizeit.
aber ich bin kein partytyp. ich kann keine 24-stunden zwei wochen lang kontakt haben. das halte ich nicht aus. und louisa will auf alle fälle fett party und so: "sommer, sonne, boys"
das bin ich aber nicht. das will ich auch nicht. aber ich will weg. und ich bin hin und hergerissen. was soll ich tun?

sie will nach korfu. korfu will ich nicht. nur weil sie noch nicht in griechenland war.
in frankreich war sie auch noch nicht richtig... da will sie auch nicht hin. irland? nääää... da werd ich nicht braun, kommt dann. und england sowieso nicht. spanien will se wieder, aber da war ich letztes jahr, und da möchte ich nicht wieder hin.
nach italien würde se ja, aber nicht nach rom. und auch nicht nach london. und sie will nur dahin, wo immer party gemacht wird: disco, action, action.
das kann ich nich, ich kann aber auch nicht nein sagen.
ich bin verzweifelt.
19.2.07 21:38


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei<br /><a href="http://www.myblog.de">myblog.de</a><div id="end-of-ads"><p align="center"><script type="text/javascript">try { hmGetAd({s:'300x250'}); } catch(a) {}</script></p></div>